1x1 der Finanzen Blog

Kein Interesse an Gold-Anlagen: Darum empfehlen Banken so selten Edelmetalle

Stellen Sie sich vor, Sie haben gerade eine Lebensversicherung ausgezahlt bekommen und überlegen nun, wie Sie das Geld am besten anlegen. Oder Sie sind in den Genuss einer Erbschaft gelangt und möchten den Nachlass sicher und klug investieren. Wenn Sie Ihren Bankberater in einer solchen Situation nach attraktiven Anlageformen fragen, werden Sie in den meisten Fällen vor allem Investmentfonds oder Festzinsanleihen empfohlen bekommen. Produkte, die unter Umständen hoch riskant sein können, vor allem aber fast immer aus dem Portfolio der Hausbank stammen. Zu einer langfristig sicheren und auch in Krisenzeiten wertstabilen Anlage in Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium hingegen wird Ihnen kaum ein institutsgebundener Vermögensberater raten. Warum eigentlich nicht?

Warum empfehlen Bankberater so selten Gold?

Wie entsprechende Befragungen zeigen, sind nicht wenige Deutsche noch immer der Meinung, die Beratungsdienstleistungen von Banken und Sparkassen würden ihre Ansprüche voll und ganz abdecken. Die Wahrheit sieht jedoch anders aus, denn die Mitarbeiter der Kreditinstitute verfolgen oftmals vor allem ein Ziel: Aus wirtschaftlichen Interessen die eigenen Produkte zu verkaufen. Leider sind die Eigenmarken der Banken aber nur sehr selten die bestmöglichen Anlageformen. Von der Sicherheit ganz zu schweigen. Wie die Stiftung Warentest bei einem Vergleich in Sachen Anlageberatung zudem erst kürzlich festgestellt hat, berieten nur 3 von 23 getesteten Kreditinstituten ihre Kunden gut. In 15 Fällen sei sogar die gesetzlich vorgeschriebene Anfertigung von Beratungsprotokollen unterblieben. Außerdem gilt immer: Wer wirklich objektiv empfehlen und beraten will, der muss auch „fremde“ Investmentformen berücksichtigen, die nicht aus dem eigenen Haus stammen. Da dies aber keine oder eine viel geringere Provision verspricht, unterbleiben derartige Empfehlungen vielfach.

Auch das Finanz-Establishment hat kein Interesse an Gold-Empfehlungen

Auch von anderer Seite werden Empfehlungen zu Gold-Investments ausgebremst. So hat es das Finanz-Establishment sowohl in der Eurozone als auch in den USA lieber, dass die Anleger ihr Kapital immer wieder umschichten und im „liquiden Markt“ belassen. Das Märchen vom stabilen Papier-Euro oder -Dollar soll so lange wie möglich aufrechterhalten werden. Dass Gold aber tatsächlich als einzige Anlageform gilt, die seit 5.000 Jahren existiert und sich auch in schweren Zeiten immer wieder bewährt hat, wird hier ganz bewusst verschwiegen. Ja mehr noch: Durch manipulierende Eingriffe in den Gold-Markt wird der Preis regelmäßig künstlich gedrückt – so zumindest glaubhaften Finanzexperten zufolge.

Lassen Sie sich unabhängig beraten!

Im Hinblick auf die sich rasant verändernden und immer undurchsichtiger werdenden Finanzmärkte sind einst klassische Kapitalanlageformen wie Sparbücher oder Tagesgeldanlagen längst nicht mehr sinnvoll. Allein die mehr als zweifelhafte Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgt dafür, dass der Wert angesparter Vermögensmassen aktuell im Handumdrehen abgeschmolzen wird. Um aber auch in schwierigen Zeiten liquide zu bleiben und das eigene Kapital zu sichern, ist eine Anlage in Gold, Silber, Platin und Palladium überaus ratsam. Doch derartige Anlageformen rentieren sich weder für Ihre Hausbank, noch entsprechen sie den Zielen und Absichten der globalen Finanz-Jongleure. Umso mehr rentieren sie sich aber für Sie! Lassen Sie sich deshalb nicht täuschen, sondern wenden Sie sich an unabhängige Anbieter von Edelmetallen. Mit guter Beratung erfahren Sie, wie Sie sich auch mit relativ geringen monatlichen Rücklagen ein ansehnliches Vermögen durch ein Investment in Edelmetalle verschaffen und somit nachhaltig für Ihre eigene finanzielle Zukunft vorsorgen können. Das Team von der Noble Metal Factory steht Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder aber Sie sprechen uns direkt unter 035752 949518 an.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.