1x1 der Finanzen Blog

Immobilien, Bargeld, Edelmetalle: Die alte Drei-Speichen-Regel verspricht Sicherheit und Gewinne

Es gibt Regeln, die seit Menschengedenken bestehen und auch nach hunderten von Jahren nichts von ihrer Aktualität und Gültigkeit eingebüßt haben. Im Bereich des Finanzwesens ist ein solch eherner Grundsatz die sogenannte „Drei-Speichen-Regel“. Nach dieser einst von einem jüdischen Gelehrten formulierten Systematik sollte jedes Portfolio aus drei Teilen bestehen: Grund und Boden, Edelmetalle und Bargeld. Mit diesem Mix können dann nicht nur Krisenzeiten gut überstanden werden, es lassen sich auch Verluste vermeiden und oft sogar erträgliche Gewinne einfahren. Dass diese alte Drei-Speichen-Regel auch in unseren Tagen noch gilt, ist unter vielen Finanzexperten unumstritten.

Weitsicht in Finanzdingen, die sich auszahlt

Die jüdische Weisheit im Umgang mit Finanzvermögen ist seit jeher sprichwörtlich. Schon zu biblischen Zeiten haben Angehörige des Volkes Israel immer wieder positive Beispiele für den richtigen Umgang mit Gut und Geld gegeben. Eines der wohl bekanntesten Finanzgenies in der Geschichte war Josef, der Sohn Jakobs. Von seinen neidischen Brüdern nach Ägypten verkauft, gewann er dort bald das Vertrauen des Pharaos und wurde wegen seiner Klugheit und wirtschaftlichen Weitsicht sogar zum Landesfürst ernannt. Dank seiner Vorsorge wandte er die schlimmen Folgen von Missernten ab und verhinderte eine gefährliche Hungersnot.

Auch in den folgenden Jahrhunderten bewiesen die Juden immer wieder, dass Sie im Umgang mit Vermögenswerten ein glückliches Händchen besitzen. Ihre Weisheit fußt also auf einem festen Fundament und bringt Segen und Erfolg bis in unsere Tage hinein.

Die goldene Regel des Rabbi Isaac bar Aha gilt noch immer

Vor dem Hintergrund dieses Wissens verwundert es nicht, dass der jüdische Rabbiner Isaac bar Aha um 400 nach Christus eine wichtige und sehr weise Regel aufgestellt hat, die bis heute gilt. Demnach soll man ein Finanzvermögen stets in drei Teile splitten: Ein Drittel Land, ein Drittel Handelswaren und ein Drittel bar zur Hand. In unsere Zeit übersetzt bedeutet dieser Rat, dass eine vernünftige Kapitalanlage immer aus den eingangs genannten Komponenten Immobilien, Edelmetalle und Bargeld bestehen sollte.

Dass die Überlegungen von Rabbi bar Aha nicht nur so dahin gesagt sind, sondern tatsächlich zum Werterhalt und zur Wertsteigerung des eigenen Vermögens beitragen können, hat sich in den letzten 1.600 Jahren seit der Weisheitsbekundung des Gelehrten mehrfach und sehr eindrücklich bestätigt. So zeigen Studien aus jüngerer Zeit, dass die Drei-Speichen-Regel modernen Portfolio-Theorien in nichts nachsteht, sondern nach wie vor zu hervorragenden Ergebnissen führt.

Auch für Privatanleger von Bedeutung

Nach alldem stellt sich nun die Frage, wie die Drei-Speichen-Regel im privaten Bereich am besten umgesetzt werden kann. Die Antwort darauf ist im Grunde nicht allzu schwer: Zunächst wird ein Drittel des Vermögens in Grund und Boden investiert. Auf diese Weise ist eine solche Anlage auch bei kleineren Kapitalvermögen realisierbar. Ein weiteres Drittel geht dann in Bargeld, wobei eine Aufteilung in unterschiedliche Währungen wie beispielsweise Schweizer Franken, US-Dollar usw. sehr empfehlenswert sein kann. Das letzte Drittel schließlich wird in Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium angelegt.

Auf den ersten Blick erscheint der hohe Anteil Edelmetalle in diesem Mix vielleicht ein wenig merkwürdig. Angesichts der Tatsache, dass sich der Goldpreis (und mit ihm immer auch die Preise der anderen Edelmetalle) in aller Regel umgekehrt proportional zu den übrigen Anlageformen (insbesondere zu Aktien) verhalten, ergibt sich nach der Drei-Speichen-Regel jedoch eine ausgewogene Mischung hervorragender Investmentformen, deren Wert (und Wertsteigerung!) in einem sinnvollen und durchdachten Verhältnis zueinander steht.

Wenn Sie also auf der Suche nach einer ebenso bewährten wie zukunftsfähigen Anlagestrategie sind, sollten Sie die Drei-Speichen-Regel unbedingt in Ihre Überlegungen einbeziehen. Durch einen guten Mix, welcher Grund und Boden, Währungen und Edelmetalle enthält, können Sie Ihr Kapital langfristig sichern und gute Gewinne erzielen.

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder aber Sie sprechen uns direkt unter 035752 949518 an.
Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.