1x1 der Finanzen Blog

Einführung des UAE Good Delivery Goldstandards – Konkurrenz für LBMA?

Bekanntlich handelt es sich beim London Bullion Market, der von der London Bullion Market Association (LBMA) betrieben wird, um den wichtigsten Börsenplatz für den Handel mit Edelmetallen in Europa. LBMA gilt als Qualitätsstandard für physisches Gold, was dessen Reinheit, Qualität und Nachhaltigkeit betrifft. Jetzt könnte dieser Goldstandard allerdings Konkurrenz bekommen, nämlich durch die Einführung des UAE Good Delivery Standard für Gold durch die Vereinigten Arabischen Emirate(VAE).

Einführung des UAE Good Delivery Standard als Höhepunkt einer Auseinandersetzung

Schon seit geraumer Zeit gibt es Streitigkeiten zwischen den Goldhandelszentren aus London bzw. der Schweiz auf der einen und denen der Vereinigten Arabischen Emirate auf der anderen Seite. Jetzt scheint die Auseinandersetzung einen Höhepunkt zu erreichen, indem nämlich der UAE Good Delivery Standard eingeführt wird. Fachleute sehen schon jetzt eine Reihe von Gemeinsamkeiten zwischen den zwei Goldstandards, die in erster Linie darüber entscheiden, welche physischen Edelmetallen in welcher Form offiziell abgerechnet und somit am Markt akzeptiert werden.

VAE sehen sich Angriffen durch europäische Handelszentren gegenüber

Die Einführung des UAE Good Delivery Standards für Gold ging letztendlich relativ schnell vonstatten, denn erstmals wurde im Dezember 2020 darüber auf einer Sitzung der Dubai Precious Metals Conference nachgedacht. Die Bekanntgabe der Einführung erfolgte dann bereits im vergangenen November, und zwar im Rahmen einer eindrucksvollen Eröffnungsrede seitens Ahmed Sultan Bin Sulayem, seines Zeichens der Vorsitzende des Vorstandes des DMCC. In dieser Rede kam unter anderem deutlich zum Vorschein, dass sich die Vereinigten Arabischen Emirate schon seit geraumer Zeit ihrer Auffassung nach unberechtigten Angriffen seitens der europäischen Handelszentren gegenüber sehen. 

Informationen zum neuen Goldstandard der VAE

Mittlerweile gibt es einige Informationen zum neu eingeführten UAE Good Delivery Standard. Dazu gehören insbesondere die folgenden Fakten:

  • Standard gilt für die gesamten Vereinigten Arabischen Emirate
  • Inhalt sind sowohl die Qualität als auch technische Spezifikationen von Scheideanstalten innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate
  • Position der VAE als Zentrum für den Goldhandel im Bereich physisches Gold soll gestärkt werden
  • Übernahme in wesentlichen Punkten und Inhalten des Dubai Standard for Good Delivery
  • Regulierung des Goldhandels innerhalb der VAE soll gestärkt werden

Es geht bei der Einführung des Standards also vor allem darum, sich an internationalen Maßstäben zu orientieren und die Position der Vereinigten Arabischen Emirate im Bereich des globalen Goldhandels deutlich zu stärken. Somit ist der eingeführte UAE Good Delivery Standard als eine Art Konkurrenz zum LBMA zu betrachten.

Interessante Edelmetall-Statistiken der Vereinigten Arabischen Emirate

Um die Einführung des neuen Standards etwas besser einordnen zu können, lohnt es sich, einen Blick auf die heimische Statistiken der Vereinigten Arabischen Emirate zu werfen, die es momentan im Hinblick auf den Edelmetallsektor gibt. Hier zeigen sich durchaus interessante Zahlen, wie zum Beispiel:

  • Internationales Handelsvolumen der Vereinigten Arabischen Emiraten (2020) mit Gold, Schmuck und Diamanten: etwa 100 Milliarden Dollar
  • Goldexporte der VAE (1. HJ 2021): ca. 18 Milliarden Dollar, was im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr 2020 ein Zuwachs um 40 Prozent bedeutet
  • Gold-, Schmuck und Diamanten-Handel macht mittlerweile ein Viertel des gesamten Außenhandels der Vereinigten Arabischen Emirate aus, der alle Bereiche außer den Öl-Exporten betrifft
  • Lizenzierte Schmelzstellen Vereinigte Arabische Emirate: 28

Was bedeutet nun die Einführung des UAE Good Delivery Standards ?

Sehr konkrete Details gibt es anscheinend bisher zum UAE Good Delivery Standard noch nicht. Vielmehr steht lediglich fest, dass anscheinend die Richtlinien des vorherigen Dubai Standard for Good Delivery weitestgehend übernommen werden. Grundsätzlich gibt es – nicht nur deshalb – erst einmal weitere Ungewissheiten, wie es zum Beispiel mit der Auseinandersetzung zwischen den VAE und den europäischen Handelsinstitutionen weitergehen wird. In welchem Rahmen der neue UAE Good Delivery Standard einen Einfluss auf den weltweiten Handel mit physischen Edelmetallen haben wird und ob sich die entsprechenden Aktivitäten in die eine oder andere Richtung verlagern, bleibt noch abzuwarten.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.