1x1 der Finanzen Blog

Kursexplosionen im Edelmetallsektor

Im letzten Quartal erlebten wir also die stärkste Erholung an den Aktienmärkten seit 1933 und die besten drei Monate für Gold seit den 1970ern. Angesichts der aktuellen Entwicklungen (denken Sie nur an all die Formen der Wertminderung) sollte Sie das nicht überraschen. Unsere wichtigste Beobachtung war jedoch das Signal, das der Goldkurs aussendete, denn dieses zeigte an, dass das gelbe Metall bereit für den nächsten Kursschwung nach oben ist. Der Silberkurs sollte Ihnen dagegen noch immer Rätsel aufgeben und genau das beabsichtigt das Establishment natürlich.

Wenn der Silberkurs über 20 $ steigt, dann wird es schnell bis hinauf auf 50 $ gehen. Und wenn er 50 $ übertrifft, was bedeutet, dass die Edelmetallinvestoren zuerst die gesamten Silberreserven von JP Morgan (d. h. der Regierung) abarbeiten müssen (falls sie denn existieren), dann kann der Kurs auch schnell bis auf 400 $ schießen und damit die gewaltige Rally der 1970er Jahre wiederholen. Mit diesem Verlauf rechnen wir um das Jahr 2021, 21 Jahre (eine Fibonacci-Zahl) nach der Jahrtausendwende.

Nur um das klarzustellen: Im ersten Quartal dieses Jahres haben uns Gold, die Goldaktien und die wichtigsten Verhältnisse ein Kaufsignal gegeben – ein starker Hinweis auf den Beginn eines neuen Bullenmarktes. Jetzt muss sich nur noch der Silberkurs anschließen und wir können durchstarten. Unglücklicherweise scheint dieses Kaufsignal jedoch nicht die Folge politischer Instabilität, drohender Kriege oder einer anderen Konsequenz der allgemeinen Verschlechterung der Lebensumstände zu sein, unter der wir dank der „höheren Mächte“ zu leiden haben, sondern, wie immer, die Folge künftig erwarteter Währungsabwertungen.

Das ist die einzige Schlussfolgerung, zu der man angesichts der folgenden Charts gelangen kann. Wir werden uns in dieser Woche also sechs Charts vornehmen, die diese Einschätzung bestätigen. Den entscheidenden Hinweis gab die verspätete, positive Reaktion der zusätzlich durch den Wahnsinn der EZB gestützten Aktienmärkte auf Janet Yellens Kommentare am Dienstag.

Ja, die Europäische Zentralbank spricht von „quantitativen Lockerungen fürs Volk“, während die Wirtschaft zum Stillstand kommt, und auch die Federal Reserve wird nicht allzu lange zögern. Das ist die Botschaft, die uns der Goldkurs im ersten Quartal vermittelte – obwohl die Bewegung gerade erst begonnen hat. Die Charts bestätigen diesen Gedankengang: Der S&P 500 (SPX) sieht nun beispielsweise in jeder Hinsicht bullisch aus und schloss selbst im Monatschart im März wieder höher.

Lesen Sie hier, den ganzen Artikel auf goldseiten.de . >>weiterlesen

Wenn Sie Alternativen kennenlernen möchten, besuchen Sie eines unserer Seminare bei der Geldeiszeit oder bei der Schule des Geldes oder aber Sie sprechen uns direkt unter 035752 949510 an.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.