1x1 der Finanzen Blog

Gold ist Geld! Nicht nur als Kapitalanlage…

Wo kommt das Wort Gold eigentlich?

Schenkt man den Sprachforschern Glauben, stammt das Wort „Geld“ vom althochdeutschen „gelt“ ab. Ein Ausdruck, den wir heute noch in den Begriffen „Vergelten“ oder „Entgelt“ finden. Zudem – so ist zu lesen – hat auch das indogermanische „ghel“ (Gold) einen großen Einfluss auf die Prägung des uns heute so geläufigen Wortes „Geld“. Die letztgenannte Tatsache verwundert wenig, denn die Verbindung von Geld und Gold war und ist sehr eng. Mitunter wird sogar behauptet, Gold sei das eigentlich wahre, das einzig richtige Geld. Der US-amerikanische Unternehmer und Privatbankier John Pierpont Morgan (1837 – 1913) soll einst geäußert haben, dass nur Gold Geld sei – und alles andere Kredit. Doch hat Gold in unseren Tagen wirklich noch die Eigenschaft, als Geld zu dienen? Was sind die Unterschiede, was die Gemeinsamkeiten dieser beiden Finanzinstrumente? Und lohnt es sich, Gold wie Geld zu betrachten?

Ist Gold auch heute noch Geld?

Dass nur Gold tatsächlich Geld und alles andere nichts als Kredit ist, war lange eine bewährte Einschätzung. Immer wieder hat die Vergangenheit schließlich auf sehr eindrückliche Weise gezeigt, dass Währungssysteme in sich zusammenfallen können wie ein Kartenhaus. Ob Reichsmark oder DDR-Mark – auch in Deutschland war der aufgrund einer Währungsreform entstandene Verlust angesparten Vermögens schon mehrfach traurige Realität. Leider kann auch in unseren Tagen und den vermeintlich „wirtschaftlich guten Zeiten“ niemand wirklich sicher sein, dass sein Kapital morgen noch etwas wert ist. Im Hinblick auf die fragwürdige Währungspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und den Unmengen frisch gedruckter Banknoten, die permanent in den Markt gepumpt werden, sind Anleger daher nach wie vor gut beraten, in andere Investmentformen zu flüchten und nicht ausschließlich auf Bargeld zu setzen. Gold ist hierbei eine hervorragende, krisenerprobte Möglichkeit. Insofern gilt: Ja – Gold ist auch heute noch Geld.

Was sind Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Geld und Gold

Geld dient dazu, die Erfordernisse des alltäglichen Lebens abzuwickeln. Von der Versorgung mit Nahrungsmitteln und Treibstoff über Gehalts- und Mietzahlungen bis hin zu Immobiliengeschäften dient Geld in Form von Banknoten und Münzen (oder auch in unbarer Form) als unverzichtbares Handelsmittel. Dabei muss Geld immer in einer Art und Weise bereitstehen, die eine Zahlung der jeweiligen Kaufsumme einfach und bequem ermöglicht.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann Gold dies ebenso gut wie Banknoten. Allerdings muss dabei auf die richtige physische Form geachtet werden. Kaum jemand wird zur Konfirmation oder dem Schuleingang seines Enkels einen 100-Gramm-Goldbarren verschenken wollen, sondern eine angemessene Menge des kostbaren Edelmetalls. Auch bei einem zukünftig schlimmstenfalls zusammenbrechenden Währungsmarkt wird eine 1-Unze-Krügerrand-Münze nicht den Gegenwert eines Brotes ausmachen. Insofern empfiehlt sich die Anschaffung von sogenannten Tafelbarren. Hier lässt sich die benötigte Goldmenge je nach Bedarf aus der Platine herausbrechen – ähnlich wie bei einer Tafel Schokolade. In dieser Form kann Gold dann tatsächlich wie Geld eingesetzt werden.

Lohnt es sich, Gold wie Geld zu betrachten?

Richtig eingesetzt eignet sich das glänzende Edelmetall als Kapitalanlage genauso wie für Handelsgeschäfte. Mit Tafelbarren oder ähnlichen Produkten stehen liquide Mittel für Kauf und Tausch zur Verfügung. Überdies zeichnet sich Gold durch eine währungsunabhängige Stabilität aus, welche vor allem in unsicheren Zeiten einen klaren Vorteil bietet. Die meisten Banknoten dieser Welt sind nüchtern betrachtet das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind. Ganz anders beim Gold: Hier ist eine langfristige Wertbeständigkeit zu erwarten. Insofern stimmt, was J. P. Morgan einst feststellte: „Nur Gold ist Geld. Alles andere ist Kredit“.

Lassen Sie sich deshalb möglichst bald umfassend beraten und entscheiden Sie sich für eine Anlagestrategie mit Vorsicht und Weitsicht! Das Team von der Noble Metal Factory steht Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder aber Sie sprechen uns direkt unter 035752 949518 an.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.