1x1 der Finanzen Blog

Erfolgsgeheimnis

Es gibt einen unveränderliches und immer gültiges Gesetz in diesem Universum. Man kann sich diesem nicht entziehen.  Dieses Gesetz lautet SEIN – TUN – HABEN. Schauen wir uns dieses Gesetz etwas genauer an. Um etwas im Leben HABEN zu können, müssen wir dafür etwas TUN. Um etwas TUN zu können, müssen wir irgendjemand SEIN. HABEN heißt SEIN. SEIN ist kein Widerspruch zu HABEN. Jedoch ist das SEIN dem HABEN übergeordnet. Doch was ist dieses SEIN? Es sind meine gemachten Erfahrungen, meine Identität und das damit verbundene Wissen, um meine Identität auch ausleben zu können. Die Fähigkeit etwas zu wissen, zu tun und im Ergebnis auch zu haben, hängt ausschließlich von der Seins-Ebene ab, die jemand erreicht hat. Je mehr du bist, umso mehr weißt du. Je mehr du weißt, umso mehr tust du. Und je mehr du tust, umso mehr hast du. Tun und Haben hängen ausschließlich vom Sein ab. Vergleichbar ist diese HABEN-Ebene mit einem Schatten. Die Größe dieses Schattens hängt von der SEIN-Ebene ab, der Gestalt und dem Ausmaß des Gegenstandes, der diesen Schatten wirft. Das Haben ist das Ende von etwas. Es ist das Erreichen eines Zieles, welches ich mir vorher auf der SEIN-Ebene gestellt habe. Erfolg im Leben zu haben bedeutet, seine sich selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Das Wort „Erfolg“ lässt sich aus dem Verb „erfolgen“ bilden. Es bedeutet erfolgen im Sinne von „geschehen“. Es bedeutet also „Ausgang, Wirkung und das Erreichen eines Zieles“. Allgemein formuliert bedeutet Erfolg das Eintreten einer beabsichtigten Wirkung. Wir alle wissen, dass jede Auswirkung einer vorangegangenen Ursache zu Grunde liegt. Diese Ursache ist der Kern, den wir uns ansehen müssen, sobald wir eine Auswirkung verstehen möchten. Jeder Erfolg besitzt eine Ursache.  Um Dinge zu verursachen, muss man Ursache sein. Die erste Erfordernis von Ursache ist eine Formulierung Ziels und des Willens, es erreichen zu wollen. Um Ursache zu sein, ist eine klare Formulierung dessen, was Sie zu tun versuchen unabdingbar. Wenn sie das nicht beantworten können, werden Sie das Ziel nicht erreichen. Erfolg hat demnach etwas mit Verursachung auf der SEINS-Ebene zu tun. Jeder Erfolg besitzt eine Ursache. Einen Gedanken, der diesen ins Rollen brachte. Dieser Gedanke entsteht auf der SEINS-Ebene. In diesem Bereich geht es um den Menschen selbst. Um seine gemachten Erfahrungen, sein Wissen, seine sich daraus entwickelte Persönlichkeit und Identität. Und um seine daraus resultierenden Gedanken.

Gute vs. schlechte Gedanken

Der Mensch erlebt diese Welt durch seinen Verstand. Dieser funktioniert wie ein Supercomputer. Er stellt ständig Berechnungen an und versucht so, den Menschen durch das Labyrinth des Lebens zu führen. Doch was passiert, wenn dieser Computer nicht mehr so funktioniert wie es Mutter Natur vorgesehen hat. Durch Erfahrungen, Erlebnisse und unnützes Wissen wird der Verstand permanent mit Informationen vollgestopft. Und irgendwann ist die Festplatte dermaßen voll, dass nichts mehr richtig funktioniert. In diesem Zustand helfen dann weder Medikamente, Nahrungsmittel noch Wunderheiler. Der Mensch tut immer das, was er gerade denkt. Dabei versucht der Mensch, nichts falsch zu machen. Dennoch kann man bei den Menschen ständig seltsame Dinge beobachten, die er sich und anderen antut. Das lässt den Rückschluss zu, dass es schlechte Gedanken geben muss. Und wenn der Mensch versucht, nichts falsch zu machen und es doch tut, müssen Gedanken stärker sein als der Mensch selbst. Und somit sind es die Gedanken, die den Menschen beherrschen. Und das bedeutet wiederum, dass der Mensch nicht immer in der Lage ist, seine Gedanken ursächlich zu steuern. Letztendlich muss es also im Verstand etwas geben, dass den Menschen anweist, falsche Dinge zu tun. Obwohl sich der menschliche Organismus über einen sehr langen Zeitraum entwickelt hat und es dabei geschafft hat, sich ständig selbst zu heilen, gibt es heute fast keine vollständig gesunden Menschen mehr. Vermutlich liegt die Ursache hierfür im menschlichen Verstand. Gedanken werden vom menschlichen Wesen gedacht. Der Verstand beeinflusst und organisiert über Gedanken Materie. Letztendlich sind alle Gedanken aus dem gleichen Holz geschnitzt. Seien sie nun gute oder schlechte Gedanken. Sie stammen ausschließlich von Erlebnissen und Erfahrungen, die das menschliche Wesen gemacht hat. Erfolg im Leben hängt ausschließlich von der Qualität der eigenen Gedanken ab.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.