1x1 der Finanzen Blog

Verbraucher kaufen wieder Gold

Die extrem niedrigen Zinsen verunsichern Anleger und lassen wie wieder mehr Edelmetalle kaufen. Neben Gold sind auch Silber, Platin und Palladium gefragt.

Nikolaus von Bomhard hat es satt. Der Chef des Rückversicherers Munich Re ärgert sich so sehr über die Niedrigzinspolitik, dass er umschwenkt. Bereits vor einiger Zeit hat er seine Mitarbeiter angewiesen, Geld in Gold umzutauschen und es in den Tresor zu legen. Auch Starinvestoren wie George Soros oder Paul Singer setzen verstärkt auf das glänzende Edelmetall. Dabei hatten die Analyten eigentlich ein schlechtes Jahr für Gold vorausgesagt.

Doch stattdessen steigt der Preis für das Edelmetall von Monat zu Monat an (siehe Grafik unten). Die Anleger haben die Barren und Münzen wieder für sich entdeckt. Der Händler Pro Aurum berichtet von einer „deutlich stärkeren Edelmetallnachfrage“. Die Umsätze mit Gold hätten im ersten Quartal 25 Prozent über dem Vorjahresniveau gelegen, bei Silber seien es zehn Prozent mehr gewesen.

Anleger wollen Gold

Auch Fonds, die auf den Goldpreis setzen, erleben derzeit einen regelrechten Ansturm von Anlegern: Sie haben ihre Bestände im ersten Quartal um 364 Tonnen Gold aufgestockt – das ist der höchste Anstieg seit der Finanzkrise. Und: Die Anleger beschränken sich längst nicht mehr nur aufs Gold, sondern kaufen vermehrt auch Silber und Platin. So lieferte die amerikanische Prägeanstalt zum Beispiel im ersten Quartal Silbermünzen mit einem Volumen von fast 15 Millionen Feinunzen aus – das sind 27 Prozent mehr als im starken Vorjahresquartal.

Sind Edelmetalle gefragt, ist das ein Zeichen der Unsicherheit. Anleger bekommen Angst um ihr Erspartes, investieren es deshalb in Barren und Münzen. Und Gründe für Verunsicherung gab es in diesem Jahr bereits viele: Da waren der Crash am Aktienmarkt, die Sorgen um die chinesische Wirtschaft, die Terroranschläge von Brüssel. Dazu kommt noch die Furcht, bei der Bank keine Zinsen mehr zu bekommen oder gar draufzuzahlen. Die Gold-Gegner argumentieren stets, der Nachteil von Edelmetallen sei, dass sie keine Zinsen abwerfen. Doch angesichts der Debatte um Negativzinsen fällt dieses Argument immer weniger ins Gewicht.

Lesen Sie hier, den ganzen Artikel auf tagesspiegel.de. >>weiterlesen

Wenn Sie Alternativen kennenlernen möchten, besuchen Sie eines unserer Seminare bei der Geldeiszeit oder bei der Schule des Geldes oder aber Sie sprechen uns direkt unter 035752 949510 an.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.