1x1 der Finanzen Blog

Finanzregel 6

Kontrollieren sie ihre Ausgaben. Geben sie nicht mehr aus, als sie verdienen. Um in Wohlstand zu leben, muss das Einkommen grösser sein als die Ausgaben. Wenn sie mit Geld arbeiten, müssen sie es erst haben, bevor sie es ausgeben. Wenn sie mehr ausgeben, als sie verdienen, gehen sie bankrott. Wenn sie mehr verdienen, als sie ausgeben, sind sie zahlungsfähig. Bei ihrer persönlichen Finanzplanung müssen sie dafür sorgen, dass ihr Einkommen ihre Lebenshaltungskosten übersteigt. Und das zu jeder Zeit! Fast alle Menschen leiden darunter, dass ihre persönlichen Wünsche ihr verfügbares Geldbudget übersteigen. Untersuchen sie gründlich ihre Geldausgaben. Dabei stoßen sie vermutlich auf Dinge, die sie gar nicht mehr benötigen und auf die sie getrost verzichten können. Konzentrieren sie sich auf die Notwendigkeiten und streichen sie alle anderen Positionen konsequent. Merken sie sich, dass das, was wir als sogenannte „notwendige Ausgaben“ bezeichnen mit unserem Einkommen steigt. Also denken sie bitte nicht, dass ein steigendes Einkommen automatisch zu einem finanziellen Überschuss führt. Kontrolle von Geld besteht aus Kontrolle der Geldströmungen. Es ist nicht etwas, das sie haben, sondern etwas, dass sie fließen lassen. Eine gute Art der Kontrolle von Geldflüssen ist beispielsweise, monatlich 10% des Verdienstes auf ein Rücklagenkonto einzuzahlen. Sie geben es für ihr Rücklagenkonto aus, damit sie es später ausgeben können. Sie bezahlen sich zuerst 10% Ihres Einkommens aus. Von den übrigen 90% begleichen sie ihre Lebenshaltungskosten und Schulden. Ihre Aufmerksamkeit liegt auf Sparen und Bezahlen Ihrer Ausgaben und Schulden und nicht auf dem Ausgeben von Geld. Denn AUF SPAREN KOMMT IMMER HABEN.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.