1x1 der Finanzen Blog

Der US Bundesstaat Kansas will Silber und Gold zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklären

Die Aussagen von Jeff Currie von Goldman Sachs werden immer seltsamer. Der Silbermarkt soll ein Volumen von 200 Milliarden Dollar haben? Eher ein Ablenkungsmanöver, um die wahre Knappheit des Silbers zu verschleiern und Anleger vom Kauf abzuhalten! 

Viele Quellen sprechen von knappem Silber und Verschiebungen von SLV zu PSLV finden in großem Umfang statt! Immer mehr Anleger mißtrauen den Großbanken, die mehrfach gerichtlich belangt wurden, und gehen zu Sprott, der einen guten Ruf in der Edelmetallgemeinschaft hat. Die geballte Macht der Kleinanleger ist nicht zu unterschätzen! Auch auf Staatsebene tut sich immer mehr. Der US Bundesstaat Kansas will Silber und Gold ebenfalls zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklären. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.