1x1 der Finanzen Blog

Der globale Frieden scheint bedroht – was ist jetzt zu tun?

Der globale Frieden ist in unseren Tagen so bedroht, wie schon lange nicht mehr. Einem aktuellen Report des Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) zufolge haben es die Staats- und Regierungschefs fast aller Länder in der letzten Zeit versäumt, sich auf die neue Ära komplexer und nicht voraussehbarer Friedensrisiken vorzubereiten. Sowohl ein verändertes Weltklima als auch sich verschärfende Konflikte zwischen einzelnen Ländern haben zu Verwerfungen geführt, die ganz neue Herangehensweisen in Bezug auf öffentliche wie private Vorsorge nötig machen. Doch was bedeutet das für Kleinsparer und langfristig orientierte private Kapitalanleger? Das Team von der Noble Metal Factory hat versucht, diese Frage zu beantworten.

Werden die Menschen denn niemals klug?

Vor allem aus dem Munde älterer Menschen hört man sie immer wieder – die verzweifelte Frage: „Werden die Menschen denn niemals klug?“ Offenbar kann nur ein „Nein“ die Antwort sein. Wenn auch eine längere Zeit der Entspannung und des wirtschaftlichen wie militärischen Friedens hinter uns liegt, wird unsere Epoche von Experten wie den Forschern des SIPRI bereits als „Neues Zeitalter der Risiken“ bezeichnet.
Zugleich sollte nicht vergessen werden, dass Menschen in weit entwickelten Industrieländern mit verhältnismäßig guter sozialer Infrastruktur ein großes Interesse an sinnvollen Konfliktlösungen und einem möglichst entspannten Alltagsleben haben. Auch kluge Vorsorgekonzepte für das Alter spielen in solchen Regionen eine deutlich größere Rolle als in Ländern mit unsicherer Zukunftsperspektive.

Unfriede ist der Normalzustand

Die aktuellen Beobachtungen von Friedensforschern und Gesellschaftsexperten sind kein unerwartetes, kein neues Phänomen. Es steht schon immer fest, dass die Menschen hier auf der Erde nicht ohne Konflikte miteinander auskommen können. „Das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf“ heißt es bereits ganz am Anfang der Bibel (1. Buch Mose, Kapitel 8 Vers 21) – eine ebenso betrübliche wie entmutigende Tatsache.
Unfriede ist somit der Normalzustand dieser Welt. Das Streben nach eigenem Vorteil zulasten anderer scheint nicht abwendbar zu sein. Doch wie soll, kann, muss damit umgegangen werden? Was können all diejenigen tun, die zwar selbst auch Teil der gefallenen Schöpfung sind, sich aber nach Kräften bemühen, die Böswilligkeit im Zaume zu halten und Eigenschaften wie Sanftmut, Friedfertigkeit und Solidarität in den Vordergrund stellen wollen? Wie kann man in einer Welt überleben, die für Einzelpersonen genauso wie für Familien und die Gesamtgesellschaft unzählige Herausforderungen und Schwierigkeiten bereithält?

Haben, als hätte man nichts …

Eine bewährte Möglichkeit, sich der Wurzel allen Übels zu entziehen, ist der richtige Umgang mit Geld und Besitztümern. Die alte Weisheit „Haben, als hätte man nichts“ kann hier eine große Hilfe sein. Es gilt, sich ein Vermögen zu schaffen, zugleich sein Herz aber nicht zu sehr an materielle Dinge zu hängen. Auch sind langfristig wertstabile Anlagen mit Sicherheitspotenzial der bessere Weg – vor allem Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium zählen hier zu den echten Favoriten.
Wir von der NMF haben verschiedene Konzepte entwickelt, mit denen sich gutes Krisenmanagement betreiben und zugleich sinnvoll für später vorsorgen lässt. Wir empfehlen neben der Variante Lagergold vor allem Goldsparpläne, die sich sogar schon ab 15 EUR im Monat einrichten lassen. Nach und nach entsteht so ein ansehnliches Vermögen, welches dank der vielen Vorteile, die Edelmetalle bieten, in Krisenzeiten oder beim Zusammenbruch klassischer Geldsysteme guten Schutz bieten. Das Team der NMF berät Sie gern persönlich zu allen Fragen rund um Edelmetalle und effiziente Anlagemöglichkeiten.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.