1x1 der Finanzen Blog

Finanzmärkte: chaotisch, überraschend, unberechenbar

Das bedeutende Beratungsunternehmen Boston Consulting Group (BCG) hat in einer aktuellen Studie das derzeitige Finanzsystem als Schneeballsystem bezeichnet.
Zeitbombe Geldmengenwachstum

Als Schneeballsystem oder Ponzi-Schema bezeichnet man Geschäftsmodelle, die zum Funktionieren, eine ständig wachsende Zahl von Teilnehmern benötigt. Gewinne für Teilnehmer entstehen ausschließlich dadurch, dass neue Teilnehmer in den Systemen mitwirken und Geld investieren. Übertragen auf unser Finanzsystem bedeutet das, dass immer mehr neues Geld in den Geldkreislauf eingebracht werden muss, um das Rad am Laufen  zu halten. Das hier eine Zeitbombe gigantischen Ausmaßes tickt sollte mittlerweile jedem bewusst sein. Politiker und Zentralbanker sehen sich nicht in der Lage, die Probleme anzugehen und das System umzugestalten. Dadurch wird alles nur noch schlimmer. Kein Wort davon, dass die angesammelten Schulden niemals voll zurückgezahlt werden können.

Die Folge – Weniger Wohlstand

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass Schneeballsysteme plötzlich und ohne Warnung zusammenbrechen. Niemand kann wissen, welches Ereignis den Zusammenbruch auslösen wird. Doch selbst wenn die Entscheidungsträger weltweit endlich beginnen, verantwortungsvoll zu handeln, wird es große Opfer auf allen Seiten geben: Höhere Steuern, Schuldenschnitte, längere Arbeitszeiten und geringere Sozialleistungen, schlichtweg Wohlstandsrückgang.

Neue Schulden sind notwendig

Die Ursache des weltweiten Schneeballsystems sind die Rekordschulden. Inflationsbereinigt haben die Staaten heute mehr als viermal so viele Schulden wie 1980, private Haushalte stehen mit mehr als sechsmal so vielen Schulden in der Kreide. Die Situation verschlimmert sich dadurch, dass ein Großteil der Schulden nur aufgenommen worden sind, um zu konsumieren, zu spekulieren und alte Schulden abzuzahlen. Diese neuen Schulden sind dazu nötig, um das Ende des Schneeballsystems weiter hinauszuzögern. Aber es ist nur ein Spiel auf Zeit.

Und was passiert mit den versteckten und ungedeckten Verbindlichkeiten von Staaten und Unternehmen, vor allem bei der Alters- und Gesundheitsvorsorge? Die meisten Pensionssysteme hängen vom demografischen Verlauf und den Kapitalmärkten ab. Da die demographische Entwicklung sich nicht kurzfristig verändern wird und die Finanzmärkte chaotisch, überraschend und unberechenbar sind, können die gemachten Versprechungen nicht eingehalten werden. Wie die weitere Entwicklung an den weltweiten Finanzmärkten aussehen wird ist nicht prognostizierbar. Herkömmliche Anlagestrategien, die die Vergangenheit benutzen, um die Zukunft zu prognostizieren versagen reihenweise. Es ist von entscheidender Bedeutung, anzuerkennen, dass wir nicht in die Zukunft schauen können. Unsere Alterssicherungssysteme müssen das anerkennen und berücksichtigen. Alternative Denkansätze , die diese Tatsache berücksichtigen gibt es.

Die Hantelstrategie als Lösungsansatz in unvorhersehbaren Finanzmärkten

Final_Logo_Hantelstrategie_RGBDie Hantelstrategie ist solch ein innovatives Geld-Anlage-Konzept, welches  auf der einen Hantel-Seite Ihr Vermögen sichert, auf der anderen es auch wachsen lässt. Nüchtern betrachtet ist das wesentliche Ziel der Kapitalanlage, Vermögen zu bilden unter der Voraussetzung, gleichzeitig dessen Wert zu sichern. Die Hantelstrategie erfüllt genau diesen Anspruch: Vermögenssicherung und Vermögenswachstum unter der Berücksichtigung, dass unvorhergesehene Ereignisse jederzeit auftauchen können und in der Lage sind, Vermögenswerte schlagartig zu vernichten.

Beitrag von 1x1 der Finanzen Blog teilen:
Foto des Autors

Autor: Ronny Wagner

Ronny Wagner ist Finanz-Blogger, Geldcoach, Inhaber des Edelmetallhändlers Noble Metal Factory und Gründer der „Schule des Geldes e.V.“. Er widmet sich seit 2008 dem Thema „Finanzbildung“ und hält das für einen Teil der Allgemeinbildung. Dabei ist sein Ziel, Menschen in finanziellen Fragestellungen auszubilden, um dadurch ein Leben in Wohlstand zu erreichen.