Schule des Geldes

EZB sieht erhöhte geopolitische Risiken

Zur Abwehr eines wirtschaftlich gefährlichen Preisverfalls in der Euro-Zone will die EZB nur im Notfall im großen Stil Geld drucken. Die Europäische Zentralbank erwägt zwar den Ankauf von Staatsanleihen, wie EZB-Chef Mario Draghi am Donnerstag sagte. Klare Signale für eine geldpolitische Lockerung gab er jedoch nicht, was an der Börse für Enttäuschung sorgte. Zugleich blickt … Weiterlesen …

Silber: Drei Signale für einen bedeutenden Anstieg in 2014

Während der durchschnittliche Silberpreis noch immer auf einem Mehrjahrestief verharrt, gibt es nach Ansicht Steve StAngelos von SRSrocco Report durchaus einige Indikatoren, die darauf hinweisen, dass sich dies schon bald ändern könnte und uns das Beste erst noch bevorsteht. StAngelo spricht in diesem Zusammenhang konkret von drei positiven Signalen, die auf einen deutlichen Anstieg des … Weiterlesen …

Die Folgen des kaputten Bankensystems

Wenn Sie erfahren wollen, wie es um die Solidität von Banken bestellt ist, schlagen Sie zuerst am besten immer bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) nach. Nicht etwa, dass diese Bank der Zentralbanken, wie sie auch genannt wird, einzelne Institute namentlich an den Pranger stellen würde. Doch auf allgemeine Missstände weist sie schon hin, … Weiterlesen …

Geld ist Energie und kann in ihre Taschen fließen

„Geld ist Energie. Es gehorcht denselben Gesetzen wie jede andere Energiequelle auch. Wenn es auf keine Hindernisse trifft, fließt es.“ Mit diesem Credo lädt der Finanzexperte, Edelmetallhändler und Investment-manager Ronny Wagner arme und reiche, verschuldete und vermögende Menschen in seine Geldseminare ein. Anfangs noch ungläubig lauscht das buntgemischte Publikum Sätzen wie diesen: „Wenn man fähig … Weiterlesen …

Crash-Gefahr: US-Aufsicht versperrt Fluchtwege aus Geldmarkt-Fonds

Die US-Börsenaufsicht SEC hat am Mittwoch neue Regeln für Fondsanleger beschlossen. Demnach können Investmentfonds in Zeiten einer Börsenpanik künftig Ausstiegsgebühren und sogar Auszahlungssperren verhängen und den Anlegern somit den Zugang zu ihrem Kapital verwehren. So soll ein Run auf die Fonds im Falle eines Crashs verhindert werden. Tatsächlich könnten allein diese Regeln einen Ansturm auf … Weiterlesen …

Die verfaulende Wirtschaft

Während viele das schwache BIP-Wirtschaftswachstum von -2,9% im ersten Quartal bequemerweise auf das Wetter schieben, glauben wir, dass es sich nur um ein weiteres Symptom einer viel tiefergreifenden Misere handelt. Wie wir auch schon früher oft erklärt haben (siehe beispielsweise Markets-at-a-Glance-Bericht vom März 2014, ist die US-Wirtschaft auf lebenserhaltende Maßnahmen angewiesen, die großzügigerweise von den … Weiterlesen …

Silber, Gold und ein Leben mit dem Schwert in der Hand

Man sagt, „Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen“. Erweitern wir dieses Konzept und bestätigen dieses kleine bisschen historische Weisheit. Wenn man sich zur Selbstverteidigung und zum Angriff auf sein Schwert verlässt, sollte man vernünftigerweise davon ausgehen, dass man eines Tages auf einen anderen Schwertkämpfer trifft, der einen aufschlitzt und tötet. Wenn sich … Weiterlesen …

Hohe Diäten: Steuerzahler müssen Partei-Apparate zwangsfinanzieren

Die Diäten der Abgeordneten sind so hoch, weil der Steuerzahler über die Diäten auch noch die Parteien finanzieren muss. Jeder Mandatar zahlt einen Zwangsbeitrag. Was mit den Steuergeldern konkret geschieht, erfahren die Bürger in der Regel nicht. Hier geht es zum vollständigen Text.

Ungleiche Verteilung der Vermögen kann soziale Unruhen auslösen

Die ungleiche Verteilung der Vermögen auf der Welt ist nicht das Ergebnis eines fairen Wettstreits der Tüchtigen. Die Super-Reichen werden immer reicher, weil die Zentralbanken in gigantischem Ausmaß Geld in die Märkte gepumpt haben. Die Finanzindustrie hat den ersten Zugriff – und reicht die Profite an eine kleine Finanz-Elite weiter. Wird dieser Prozess nicht gestoppt, … Weiterlesen …

Europa zahlt die Zeche: Wie Griechenlands Oligarchen ihren Staat ausplündern

Die griechischen Staatsfinanzen scheinen sich auf dem Weg der Besserung zu befinden. Zumindest wird dies von der Regierung Antonis Samaras bei jeder Gelegenheit verkündet. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Griechische Wirtschaftsprofessoren werden nicht müde, der Regierung eine Manipulation der Haushaltszahlen vorzuwerfen. Das Land sitzt auf einer ökonomischen Zeitbombe. Durch die sechs Jahre andauernde … Weiterlesen …

Die Börse verliert ihren Glanz: Aktien werden zum exklusiven Investment

Mehr als 100 Unternehmen könnten sich im kommenden Jahr von der Börse zurückziehen. Damit geht eine Ära der Mitbestimmung von Kleinaktionären und Hedgefonds zu Ende. Das Signal: Die Unternehmen wollen sich selbst kontrollieren. Als Eigentümer wünschen sich die Manager exklusive Zirkel, am liebsten von wohlhabenden Familien. Hier geht es zum vollständigen Artikel.

Zinsfalle: Sachwerte versus Geldwerte

Eine Tatsache ist in der Finanzwelt unstrittig: Niedrige Zinsen, konjunkturelles Wachstum und hohe Aktienkurse sind ausschließlich den Notenbanken dies- und jenseits des Atlantiks zu verdanken. Heftig diskutiert wird allerdings über die Folgen und den Preis für die Rettung der globalen Finanzsysteme. Um sich die Größenordnung der immensen Geldflut und des enormen Schuldenbergs besser vorstellen zu … Weiterlesen …

Das Riesen-Problem des schwachen Riester-Fonds

Viele Bundesbürger stecken monatlich Geld in den Riester-Fonds UniGlobal. Mit ihren Milliarden bezahlen sie teure Fondsmanager, die in letzter Zeit das Anlegergeld nicht wert waren. Hier geht es zum vollständigen Artikel.